Bestsellerautor Robert Löhr zu Gast in Bischofswerda (14.01.2015)

Bischofswerda: Hoher Besuch am Mittwoch Abend im Goethe Gymnasium Bischofswerda – Bestsellerautor Robert Löhr war zu Gast in der Aula und las aus seinem Buch „Das Hamlet Komplott“ vor. Ausgangspunkt dieses Besuches war der stellvertretende Schulleiter Herr Schmidt, der das Buch in den Ferien gelesen hat und auf die Idee kam, mit dem Verlag mal Kontakt aufzunehmen. Dieser sagte zu und tada, da war er!

Bevor ich nun tiefer in die Geschichte zu Robert Löhr und dem Buch gehe, will ich euch vorwarnen: Dies war meine erste Lesung, es war quasi komplettes „Neuland“! Wer mich gut kennt weiß auch, dass ich nicht grad eine Bücherleseratte bin. Da ich aber immer offen für neue Sachen bin, scheute ich mich nicht mir diese Lesung anzuhören. Meine Meinung dazu? Hm, später! 😉

Robert Löhr kommt aus Berlin und ist 1973 geboren. Kurz vor seinem 42. Geburtstag verschlug es ihn aus der Landeshauptstadt Berlin, wo er wohnt, zum Tor der Oberlausitz. Knapp eine Stunde lang las er vor 101 Gästen aus seinem Buch „Das Hamlet-Komplott“, welches 2010 erschien. Er ist Schriftsteller, Drehbuchautor, Regisseur und Puppenspieler. In den Medien wird er als profiliertester Gegenwartsschriftsteller Deutschlands bezeichnet. Er sieht sich selbst aber nur als Kunsthandwerker. „Meinen Unterhalt verdiene ich durch viele Drehbücher, mein Hobby ist das Bücherschreiben“, so Robert Löhr zu den Gästen während der anschließenden Diskussionsrunde. Mir verriet er, dass er eigentlich erst nach dem Abi – als er etwa 20 Jahre alt war – in die Schriftstellerrichtung ging. „In der Abizeitung stand, dass ich einmal Schriftsteller werden will“, sagte er mit einem breiten Grinsen zu mir. Nach seinem Abi, der Ausbildung an der Berliner Journalistenschule, dem Magisterstudium an der freien Universität Berlin sowie an der deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin, ist er nun Drehbuchautor, Schriftsteller und Journalist für verschiedene Medien.

Nach seinen Romanen „Der Schachautomat“ von 2005 und „Das Erlkönig-Manöver“ von 2007, war „Das Hamlet-Komplott“ im Jahre 2010 sein drittes Buch. Später folgten noch „Krieg der Sänger“ 2012 und „Erika Mustermann 2013. Auch einige Filme stammten aus seiner Drehbuchfeder, wie zum Beispiel „Kein Bund für’s Leben“, „Mitfahrer – Jede Begegnung ist eine Chance“, „Klassenfahrt – Geknutscht wird immer“, „Held der Gladiatoren“ und „Frauen, die Prosecco trinken“. Wie ihr merkt, kein unbeschriebens Blatt, der Herr Löhr.

Eigentlch möchte ich vom Buch nicht soviel verraten und euch vorschlagen, dass ihr es selber kauft und lest. Löhr hat in diesem Buch über 1000 Zitate eingebaut, die jeder sicher schon einmal irgendwo gehört hat. Eins gefiel mir besonders: „Wir plündern, wir futtern, wir bechern, wir schüren den Brand auf den Dächern“. Ein Zitat, dass ich an so manche Partyerlebnisse mit euch erinnert. 😀 2 Jahre dauerte es, bis das Buch fertig war. Ein Jahr davon recherchierte er – ein Jahr lang wurde entworfen, geschrieben und gedruckt. Am Ende heißt es kurz und knapp: „Geheimrat in geheimer Mission: Goethe und eine Hand­voll Romantiker als Jäger des verlorenen Schatzes. Ein Dichter-Denker-Mantel-Degen-Roman, in dem nur die Kugeln noch schneller fliegen als die Zitate.“

Folgende Kurzbeschreibung habe ich zu dem Buch bei Amazon gefunden: „1807: Während Napoleon I. Deutschland mit Krieg überzieht, gibt in der schwäbischen Provinz ein seltsames Wandertheater einen noch viel seltsameren Hamlet. Und verstünde die französische Geheimpolizei mehr von William Shakespeare, sie hätte längst Lunte gerochen. So aber ahnt keiner, dass sich hinter dem fahrenden Schauspieltrupp Johann Wolfgang von Goethe, Heinrich von Kleist, August Wilhelm von Schlegel, Ludwig Tieck und Napoleons Erzfeindin Madame de Staël höchstpersönlich verbergen, die sich, als Schauspieltrupp getarnt, in höchst geheimer Mission befinden. In ihrem Gepäck: die tausendjährige Reichskrone, die Kleist auf einer Insel im Bodensee ausgegraben hat. Nun gilt es, die größte Krone der Christenheit nach Preußen zu schaffen, um sie vor Napoleon in Sicherheit zu bringen, der sich mit ihr zum Kaiser von Europa krönen will. Mit gewohntem Witz und profunder Kenntnis »seiner« Klassiker und Romantiker beschert Robert Löhr uns einen höchst vergnüglichen, überaus spannenden historischen Roman.“

Er hatte eine sehr „coole“ Art, sein Buch vorzustellen, betonte die Zitate in dem Buch immer verschieden, passend zu der Stelle. Immer wieder lachten die Zuhörer in der Aula und es gab Applaus, nicht nur nach der Lesung. Schon während einer kurzen Pause gab es die ersten Käufer. „Ich finde es gut und modern geschrieben, lese es jetzt selbst und bin begeistert“, sagte Jenny zu mir nach dem Kauf des Buches. Sie, sowie viele weitere Gäste, ließen das Buch direkt signieren. Auch Schulleiter Herr Lehning sowie sein Stellvertreter Herr Schmidt waren begeistert von der Vorstellung. Jutta, die während der Pause noch etwa skeptisch war, sagte mir anschließend: „Ich fand die Lesung gut und interessant, obwohl ich erst Anfangs dachte, dass es nicht so mein Geschmack ist. Doch zum Ende hin wurde es doch noch lustig und es kam der Humor zum Vorschein. Fazit: Mir hat es gefallen und es könnten ruhig öfter solche Veranstaltungen in der Schule sein“. Dem stimm ich zu! 🙂

Ich kann mich letztendlich den Meinungen nur anschließen. Es war sehr angenehm zuzuhören, sehr gut vorgetragen und es war nie langweilig. Für alle Leseratten unter euch kann ich das Buch nur empfehlen. Ihr könnt es zum Beispiel hier direkt bei Amazon bestellen.

In diesem Sinne: Vielen Dank für den Abend, die Unterhaltung mit den Schülern, Lehrern und natürlich mit Robert Löhr. Ich denke mal, wir werden noch so einiges von ihm hören! 🙂

Bilder vom Besuch von Robert Löhr in Bischofswerda:

Informationen zu der hier veröffentlichten Bildergalerie:

  • Die Rechte an den hier veröffentlichten Bilder liegen bei dem Fotografen Rocci Klein.
  • Diese Bilder dürfen ausschließlich für Privatzwecke genutzt werden. Für eine kommerzielle Nutzung oder eine Veröffentlichung in diversen Medien bedarf es die Erlaubnis des oben genannten Fotografen. Bitte in diesem Fall an die Kontaktadresse roccipix@gmx.de wenden.
  • Bei einer Veröffentlichung in sozialen Netzwerken (Facebook, Instagram, …) stimmen wir nur zu, sofern das Bild unverändert hochgeladen wird. Das Entfernen des Wasserzeichens ist daher nicht erlaubt!
  • Sollten wir ein Bild in dieser Galerie hochgeladen haben, auf dem du selbst bzw. sie selbst zu sehen sind und dir/ihnen nicht gefällt, wenden sie sich bitte ebenfalls an die Kontaktmailadresse roccipix@gmx.de. Wir bitten dringend darum, dass in der Email der Beitragsname (Eventname) steht sowie die Bildnummer. Gern nehmen wir auch die Bild-URL. Wir werden dann schnellstmöglich das gemeldete Bild entfernen.
  • Weitere Fragen zu einem Bild oder Fotowünsche (Events, Portraits, …)? Dann bitte auch in diesem Fall den Kontakt über die Emailadresse roccipix@gmx.de nutzen.

Auch interessant?

7. DAK – Firmenlauf in Bautzen (21.06.2017)

Bautzen: 1160 Teilnehmer starteten in diesem Jahr bei der siebten Auflage des DAK-Firmenlaufes in Bautzen …