Großharthau: Sturm zerstört Weihnachtsmarkt (30.11.2015)

Großharthau: Schock in Großharthau – Sturmtief „Niels“ hat in der Nacht von Sonntag zum Montag den kompletten Weihnachtsmarkt am Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr in Großharthau zerstört. Auch der Weihnachtsbaum fiel dem starken Wind zum Opfer. Da wo am Sonntag noch hunderte Großharthauer zu Gast waren, liegt nun alles in Schutt und Asche.

Aufgebaut wurde der Markt vom Feuerwehr-Förderverein aus Großharthau. Nun standen die Kameraden der Feuerwehr heute Früh plötzlich vor dem Trümmerhaufen. Fünf der Zwölf Verkaufsstände sind völlig zerstört. Auch die verankerten Zelte riss es aus dem Boden.

„Auch unser Weihnachtsbaum, der schönste seit vier Jahren, konnte der Windhose nicht standhalten. Er ist gerissen. Drei Tage Aufbau, ein Tag feiern und nun ist alles kaputt“, so Gemeindewehrleiter Gunter Schlenkrich bei MOPO24. Heimo Claus, Ortswehrleiter aus Großharthau, sagte ebenfalls: „Das hat geknallt und gestürmt. Ich habe nur gehofft, dass der Weihnachtsmarkt keinen Schaden nimmt. Aber da war es wahrscheinlich schon zu spät. Links und rechts des Marktes ist alles weg. Die Windhose muss gewaltig gewesen sein, denn im Ort am Eiscafe hat sie eine große Kastanie umgehauen.“

„Es ist halt ärgerlich, weil viel Arbeit im Markt gesteckt hat. Da haben viele im Ort mitgezogen und nun haben wir eine Katastrophe“, so Gunter Schlenkrich. Die Höhe des Schadens ist aktuell noch nicht bezifferbar. Die Versicherung wird nun die Überreste des Weihnachtsmarktes begutachten. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Großharthau räumen nun in den nächsten Stunden den zerstörten Weihnachtsmarkt auf.

  • Die Rechte an den hier veröffentlichten Bilder liegen bei Jonny Linke.
  • Alle weiteren Informationen zur Veröffentlichung dieser Bilder entnehmt ihr bitte dem Impressum von RocciPix.

Auch interessant?

Bischofswerda: Feuerwehr zur Ölspur alamiert (15.11.2017)

Bischofswerda: Gegen 17:45 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Bischofswerda zu einer gesichteten Ölspur in die …