Putzkau: Nächtlicher Polizeieinsatz am Viadukt (26.06.2016)

Putzkau: Gegen 22:00 Uhr meldete ein Zugführer, der auf dem Weg mit seinem Regionalexpress nach Zittau war, dass sich auf dem Viadukt in Putzkau ein Kind aufhielt. Dieses soll aber nicht vor den Zug gesprungen sein, sondern wollte vermutlich über die Brücke laufen.

Nach ersten Informationen sollte hier der Sog des Zuges das Kind erfasst und von der Brücke geschleudert haben. Die Bundespolizei sowie eine Streife des Bischofswerdaer Reviers rückten sofort mit mehreren Fahrzeugen an und suchten das Gebiet weiträumig ab. Ein Hubschrauber der Bundespolizei wurde zur Unterstützung angefordert und suchte die Umgebung mit einer Wärmebildkamera ab. Ein Notarzt und Rettungswagen wurden ebenfalls alamiert.

Nach einer guten Stunde brach man dann die Suche ab. Weder die Wärmebildkamera des Hubschraubers, noch die zahlreichen Beamten am Boden konnten etwas finden. Auch am Zug, der zwischenzeitlich schon bis nach Zittau durchgefahren ist, konnte die Bundespolizei keine Spuren finden.

Was genau also der Zugführer auf der Brücke gesehen hat, wo sich das Kind jetzt aufhält und wie der gesundheitliche Zustand ist, bleibt offen.

  • Die Rechte an den hier veröffentlichten Bilder liegen bei Rocci Klein.
  • Alle weiteren Informationen zur Veröffentlichung dieser Bilder entnehmt ihr bitte dem Impressum von RocciPix.

Auch interessant?

Bischofswerda: Feuerwehr zur Ölspur alamiert (15.11.2017)

Bischofswerda: Gegen 17:45 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Bischofswerda zu einer gesichteten Ölspur in die …