Großhänchen: Einbruch in den Reiterhof Taucherwald (25.04.2016)

Großhänchen: Schock für die Mitglieder des Reitverein Taucherwald e.V. in Großhänchen. Unbekannte Täter verschafften sich letzte Woche in der Nacht von Donnerstag zu Freitag (21. auf den 22. April) Zugang zum Stall und nahmen Reiterzubehör im Wert von 30.000 Euro mit. Darunter etwa 20 Sättel, mehrere Helme, Trensen für die Pferde und hochwertige Lederreitstiefel.

Zugang zum Reitstall verschafften sich die Täter durch ein Fenster einer Pferdebox, welches sie mit Gewalt aufhebelten. In der Box stand sogar noch ein Pferd. Schränke wurden geplündert, weitere Türen aufgebrochen um dort an die Sättel zu gelangen. Wie genau die Täter die große Anzahl an Sättel transportieren konnten, ist bisher nicht bekannt.

Ebenfalls ist nicht bekannt, wie die Täter aus dem Stall wieder vom Gelände des Reitervereins kamen. Bemerkt hatte den Vorfall die Stallcheffin Claudia Pohle am Freitagmorgen gegen 7:00 Uhr. Sofort meldete Sie den Vorfall der Polizei sowie der Vereinsvorsitzenden Katrin Hasler, die ebenfalls in Großhänchen wohnt. „Das blanke Chaos herrschte vor und in der Sattelkammer,“ sagte Katrin Hasler. Weitere Gegenstände die die Diebe nicht entwendeten lagen im Raum verteilt.

Die Kriminalpolizei sicherte noch am vergangenen Freitag die Spuren des Einbruchs. „In den 18 Vereinsjahren ist uns noch nie soetwas schlimmes passiert,“ so Vereinscheffin Katrin Hasler. Ein Großteil der Vereinsmitglieder hat es hart getroffen. Ihr ganzes Reitzubehör ging durch den Einbruch verloren.

Sindy Reißig, selbst Mitglied im Reitverein seit 2 Jahren, zählt dazu. „Von mir fehlt der Sattel, Gurt, Trense, Halfter, Helm und Handschuhe.“ Nur die Satteldecke und Voltigiergurt ließen die Diebe übrig. Sindy hat sich ihr komplettes Reitzubehör selbst gekauft, teilweise über Jahre gespart. Geburtstags- und Weihnachtsgeld sowie viele Ersparnisse vom Lohn steckte Sie in ihr Hobby. „Auch die anderen Mädels hat es hart getroffen,“ so Sindy. „Die aktuelle Situation schweißt uns noch viel mehr zusammen, jeder ist für jeden da.“

In der Gruppe ist der Zusammenhalt auch weiterhin riesig. Die Mädels stellen das, was noch da ist, auch den anderen Reiterinnen zur Verfügung. Aktuell reitet Sindy zwar ohne Sattel, aber es ist weitaus schwieriger. „Auf längere Sicht hin ist es für das Pferd nicht gesund, wenn es von unerfahrenen Reitern ohne Sattel geritten wird,“ mahnt Sindy an.

Die Sättel, die in der Nacht von Donnerstag auf Freitag entwendet wurden, waren teilweise maßangefertigt für die Pferde in Großhänchen, so dass auch nicht jeder Sattel schnell zu ersetzen ist. Neben dem materiellen Wert gibt es aber auch noch etwas, was nicht zu ersetzen ist. „An manchen Sätteln unserer Mädels hängt ein Stück Geschichte, viele Erinnerungen, gewonnene Turniere und viele tolle Erlebnisse in unserem Verein,“ so Lisa Schneider.

Auch ihr wurde der Sattel samt Zubehör gestohlen. Der Reitverein Taucherwald blickt nun aber nach vorn: „Wir lassen uns nicht unterkriegen, wir machen weiter,“ so Katrin Hasler. Der entstandene Schaden ist sehr hoch, viele der jungen Reiterinnen im Verein können sich in kurzer Zeit keinen neuen Sattel leisten. Diese Mitglieder hoffen nun auf die Unterstützung der Bevölkerung.

Jeder, der Helfen kann, hat die Möglichkeit sich bei Katrin Hasler, Vereinsvorsitzende des Reitverein Taucherwald e.V., telefonisch unter 0174-9408840 zu melden. Sie vermittelt alle Interessenten dann an die Betroffenen. Wer also noch einen Sattel oder eine Trense hat, kann sich beim Verein melden oder zum Tag der offenen Tür am 8. Mai (14 bis 17 Uhr) die Sachspenden persönlich den Mädels übergeben.

RocciPixTeam_Rocci
  • Die Rechte an den hier veröffentlichten Bilder liegen bei Rocci Klein.
  • Alle weiteren Informationen zur Veröffentlichung dieser Bilder entnehmt ihr bitte dem Impressum von RocciPix.

Auch interessant?

Bernbruch: Acht Wohnanhänger komplett abgebrannt (15.08.2017)

Bernbruch: Großfeuer im Kamenzer Ortsteil Bernbruch. In der Nacht zu Dienstag sind die Feuerwehren aus …