Die Hättste-Gern-Hexenbrenn-Tour 2020 (30.04.2020)

Bischofswerda: Seit 2014 bin ich Jahr für Jahr zum 30. April von Ort zu Ort gefahren und habe ein paar Impressionen von den Hexenbrennen in verschiedenen Orten mitgebracht. 2014, da war die Hexenbrenn-Tour noch relativ klein, begann der Spaß in Schönbrunn und Wiesa. Jahr für Jahr kamen mehrere Orte dazu. Im letzten Jahr kam ich sogar auf 12 Orte, an denen das traditionelle Fest gefeiert wurde. Mal kleiner, mal größer. Ein Rekord, der in diesem Jahr leider weit unterboten wird.

Dank der Corona-Pandemie und den dazugehörigen Anordnungen, fallen in diesem Jahr sämtliche Hexenbrenn-Feierlichkeiten aus. Egal ob bei der Feuerwehr in Bischofswerda oder Demitz-Thumitz, beim Jugendclub in Schönbrunn, Putzkau, Göda und vielen weiteren Orten. Heute Abend wird die Stimmung zur sonstigen Feierei in den Mai echt fehlen! In den letzten Wochen gammelt man Zuhause ab, Computerstühle und Sessel sind durchgesessen und Netflix oder Prime wurde gefühlt von vorn nach hinten durchgesuchtet.

Da heute Abend leider keine neuen Bilder entstehen, habe ich mir gedacht, ich erstelle uns allen einen kleinen Rückblick auf die letzten 6 Jahre Hexenbrennen vom Schiebocker Land bis hin an die Grenzen der Lessingstadt Kamenz. Scrollt ruhig ein wenig durch die letzten 6 Jahre, lasst Erinnerungen Revue passieren und kramt die ein oder andere Geschichte gern wieder hervor.

Eventuell regen diese Bilder ja wieder zu Gesprächen in den verschiedenen sozialen Netzwerken an. Solltet ihr das ein oder andere Bild bei Facebook oder Instagram teilen, lasst gern ein @RocciPix da. 🙂

So, nun genug gequatscht, auf geht es in die Zeitreise der Hexenbrenn-Touren, viel Spaß!

2014

Wie oben bereits erwähnt, fing 2014 der ganze Spaß hier auf RocciPix an. Natürlich durfte der eigene Wohnort in Schönbrunn nicht fehlen, ehe es zur späterer Stund‘ nach Wiesa bei Kamenz ging. Vor dem Platz an der Feuerwehr wurde zu der Zeit noch groß gefeiert, heute sind die Hexenbrenn-Partys dort auch nicht mehr erlaubt – auch ohne Corona nicht. Zur damaligen Zeit war Wiesa mit die Hochburg der Feierlichkeiten, grade für die Jugend.

Besuchte Orte (2):
Schönbrunn
Wiesa

2015

Auch im darauffolgenden Jahr änderte sich an der Tour noch nicht viel. Es ging los mit dem Fackelumzug in Schönbrunn, dem Maibaum-Aufstellen an der Kegelhalle und natürlich dem Anzünden des Hexenfeuers. Gemütlich konnten die Schönbrunner dann gemeinsam den Abend ausklingen lassen, Essen und trinken und in den Räumlichkeiten der Kegelhalle feiern.

Besuchte Orte (2):
Schönbrunn
Wiesa

2016

Seit 2016 gestaltete sich der Anfang der Hexenbrenn-Tour etwas um. Durch den Umzug Ende 2015 von Schönbrunn nach Bischofswerda kam man auch hier mehr in die ganzen Schiebocker Gegebenheiten mit rein. Kurz nach 18:30 Uhr setzte sich der Spielmannszug aus Bischofswerda in Bewegung. Hinterher zogen dutzende Familien mit den Fackeln in der Hand, um am Festplatz zuerst die selbst gebauten Hexen zu prämieren und anschließend den Haufen anzuzünden.

Dann, natürlich in jedem Jahr ein Muss, ging es wieder nach Schönbrunn. Rechtzeitig zum Start des Fackelumzuges am ehemaligen Bahnhof kam ich an, um wie in den Jahren zuvor alles bis zum Anbrennen des Haufens zu begleiten. Nach einigen Gesprächen, natürlich wie es jetzt so in Bischofswerda ist, wie es weitergeht, etc., ging zum ersten Mal eine etwas größere Tour an den Start.

Rüber über den Berg ging es dann mal kurz nach Pohla, weiter nach Demitz-Thumitz, ehe es noch ein Mal auf den kleinen Rummel an der Feuerwehr in Bischofswerda ging. Aber wer denkt, hier war die Tour beendet, irrt sich. Dort, wo sonst groß das Oktoberfest gefeiert wird, lud der Jugendclub Putzkau diesmal zum Hexenbrennen ein. Den Abschluss machte wie in den Jahren zuvor die Party in Wiesa.

Besuchte Orte (6):
Bischofswerda
Schönbrunn
Pohla
Demitz-Thumitz
Putzkau
Wiesa

2017

Mittlerweile weiß ich schon nicht mehr, wie ich genau die Jahre so beschreiben soll. Auch 2017 ging es genau so los, wie im Jahr zuvor. Den Start machte die Tour auf dem Marktplatz in Bischofswerda, ehe sie tief in der Nacht in Schönbrunn endete. Von Bischofswerda aus ging es natürlich nach Schönbrunn, zurück nach Bischofswerda, um die Tour dann in Putzkau, Demitz-Thumitz, Burkau und Säuritz fortzusetzen. Die ein oder andere Station hatte ich leider nicht mit abdecken können, aber oft kommt es ja anders als geplant, stimmts Corona? … Weg fiel seit diesem Jahr leider dann der Abschluss in Wiesa, denn die Feierlichkeiten wurden seit her vor der Feuerwehr untersagt.

Besuchte Orte (6):
Bischofswerda
Schönbrunn
Putzkau
Demitz-Thumitz
Burkau
Säuritz

2018

Zum ersten Mal knackte ich 2018 eine neue Rekord-Marke, was die besuchten Orte anging. Mit dem nun schon traditionellen Start in Bischofswerda und dem darauffolgenden Besuchen in Schönbrunn, gesellten sich in diesem Jahr zum ersten Mal auch Schmölln, Göda, Kaschwitz und Ostro mit dazu. Immer wieder bekam ich über die Jahre Vorschläge und Bitten, doch mal vorbei zu schauen und gern ein Erinnerungsbild für die Galerie zu erstellen. Gesagt, getan! 2018 blieb mir echt die Party in Göda in Erinnerung, das war schon ordentlich was die dort abgerissen haben. Auch diese Party wird mir in diesem Jahr extrem fehlen.

Besuchte Orte (10):
Bischofswerda
Schönbrunn
Putzkau
Schmölln
Demitz-Thumitz
Göda
Burkau
Säuritz
Kaschwitz
Ostro

2019

Und was dann 2019 abging, war schon echt nicht mehr normal. Für mich selbst wollte ich natürlich einen neuen Rekord aufstellen, mit 11 hätte ich mich auch völlig zufrieden gegeben. Doch das es am Ende sogar 12 Orte wurden, läuft bei mir. Kaum war man da, ging es auch schon fast weiter. Ziel war aber, von jedem Ort das ein oder andere Bild mitzunehmen. Den obligarotischen Start machte natürlich wieder Bischofswerda, gefolgt von den gleichen Orten wie im vergangenen Jahr. Neu auf der Tour 2019 waren dabei: Großharthau und Uhyst am Taucher. Echt schade, dass man diese ganzen Feierlichkeiten am heutigen Abend nicht mit besuchen kann …

Besuchte Orte (12):
Bischofswerda
Schönbrunn
Großharthau
Putzkau
Schmölln
Demitz-Thumitz
Göda
Uhyst am Taucher
Burkau
Säuritz
Kaschwitz
Ostro

2020

Und in diesem Jahr? Tja, hier wird die Galerie nun leider leer bleiben, so ganz ohne feiernde Menschen, ohne das Hexenfeuer, ohne die Fackelumzüge. So gammeln wir uns weiter von Tag zu Tag und hoffen, dass diese ganze Scheiße rund um Corona bald ein Ende hat. Wer von euch will nicht auch mal wieder richtig feiern gehen? So richtig die Sau rauslassen? Es ist so ÖDE!

An dieser Stelle bleibt mir nichts weiter zu sagen außer: Bleibt gesund, kommt gut durch die Feierfreie Zeit und helft den Leuten, die es zur Zeit echt schwer haben durch diese ganzen Beschränkungen. Wenn ihr mir einen gefallen tun wollt, teilt diesen Beitrag und lasst gern bei Facebook mal ein paar grüße da. Postet gern Mal euer Lieblings-Hexenbrenn-Foto der letzten Touren unter dem Facebook-Post.

Besuchte Orte (0):

  • Die Rechte an den hier veröffentlichten Bilder liegen bei Rocci Klein.
  • Alle weiteren Informationen zur Veröffentlichung dieser Bilder entnehmt ihr bitte dem Impressum von RocciPix.

Auch interessant?

Manucharitam to be – Tanzart – Marktplatz Bischofswerda (25.07.2020)

Bischofswerda: Im Jahre 2017 führte man „Manucharitam to be“ noch vor über 5000 Menschen in …