Uhyst: Fahrer flüchtet nach Unfall auf der A4 (31.08.2018)

Uhyst: Gegen 1:20 Uhr kam es auf der A4 zwischen den Anschlussstellen Uhyst a.T. und Salzenforst zu einem Verkehrsunfall, bei dem so einige Fragen offen bleiben. Vermutlich hatte ein geplatzter Vorderreifen an einem Transporter den Unfall ausgelöst. Der Transporter, der mit einem Fahrzeug beladen war und einen Anhänger mit sich zog, krachte zunächst in ein Nissan, anschließend in eine Schutzplanke, bevor er sich auf der Fahrbahn querstellte und umkippte.

Ersthelfer alarmierten die 112. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Uhyst a.T., Burkau, Jiedlitz sowie Großhänchen-Pannewitz waren mit 38 Kameraden vor Ort und sicherten zunächst die Einsatzstelle. Beim Eintreffen der Kameraden sowie dem Rettungsdienst fiel auf, der Fahrer des Transporters war weg. Laut Zeugenberichten der Ersthelfer sei dieser aus seinem umgekippten Fahrzeug geklettert, rannte auf einen Wildzaun zu, sprang drüber und flüchtete in die Dunkelheit.

Die Kameraden leuchteten zunächst die Einsatzstelle komplett aus und suchten mit den Scheinwerfern auch das Feld ab. Ein herzugerufener Hubschrauber der Bundespolizei suchte ebenfalls über eine Stunde nach dem Flüchtigen, bis die Suche abgebrochen wurde. Die Polizei sicherte die Spuren an der Unfallstelle, bevor ein Abschleppunternehmen das Fahrzeug aufstellte.

Wie stark der Fahrer des Transporters verletzt ist und wo er sich derzeit befindet, ist unklar. Aus dem Nissan wurde eine Frau sowie dessen zwei Kinder zur Kontrolle in ein Krankenhaus gebracht. Der Fahrer des Nissan blieb unverletzt am Fahrzeug, welches ebenfalls stark beschädigt abgeschleppt werden musste. Das THW des Ortsverbandes aus Bautzen sperrte die A4 an der Anschlussstelle Uhyst a.T. und leitete den Verkehr über die S100 in Richtung Salzenforst ab.

  • Die Rechte an den hier veröffentlichten Bilder liegen bei Rocci Klein.
  • Alle weiteren Informationen zur Veröffentlichung dieser Bilder entnehmt ihr bitte dem Impressum von RocciPix.

Auch interessant?

Großdrebnitz: Grillhütte durch Brand stark beschädigt (09.08.2018)

Großdrebnitz: Kurz vor 22 Uhr wurden die Freiwilligen Feuerwehren aus Großdrebnitz, Weickersdorf und Bischofswerda am …